Quelle: U. Stanzl

Umwelt- und Naturschutz in Otterstadt

Otterstadter Waldtag

Der Wald leidet unter Klimawandel und Umweltverschmutzung. Dabei muss man aber nicht tatenlos zusehen!

Quelle: Pixabay Aktiv werden zum Wohl des Waldes
Quelle: Pixabay Waldtag Otterstadt

Gemeinsam mit dem Förster sorgen Bürger, Familien, Gruppen und Vereine aktiv dafür, dass Folgen von Klimawandel und Umweltverschmutzung im Wald beseitigt oder minimiert werden. Viele Schäden sind leider irreparabel oder nur durch Fachleute zu beheben. Aber auch für engagierte Laien bleibt genug zu tun, damit uns der kostbare Wald noch lange erhalten bleibt.

Der erste Otterstadter Waldtag fand am 10. September 2022 statt. Zukünftige Termine werden an dieser Stelle, im Amtsblatt sowie im Veranstaltungskalender der Gemeinde veröffentlicht.

Der Dreckwegtag

Otterstadter Bürger sind aktiv und befreien ihre Umwelt von Müll

Quelle: B. Zimmermann
Quelle: Bernd Zimmermann
Keine Angst vor Dreck und Müll! Hier entsorgen Otterstadter Bürger, was andere achtlos weggeworfen haben

Alljährlich an einem Samstagvormittag im Februar schnappen sich viele Otterstadter Bürger Handschuhe, Müllsäcke und Greifzangen und befreien gemeinsam die Ortsränder von Müll und Unrat. Dabei stellt der Bauhof das nötige Material und Werkzeug und sorgt nach getaner Arbeit auch für einen deftigen Imbiss.
Nicht selten wundern sich die Helfer, was sie unter Büschen und entlang der Straße finden, z.B. Schuhe, Dessous, ausgediente Fahrräder, Autofelgen und Schlüssel. Besonders ärgerlich sind Tüten mit Hundekot, die nicht in die dafür vorgesehenen Behälter geschmissen, sondern einfach achtlos in der Natur zurück gelassen werden. Auch viele Pfandflaschen kann man finden und sich wundern, wie achtlos das Pfand verschenkt wird.

Jeder kann mitmachen beim Umwelttag, auch „Dreckwegtag“ genannt. Eine Ankündigung finden Sie hier oder im Amtsblatt oder im Veranstaltungskalender.

Wie war es 2022? Informationen finden Sie >>> hier.

Eh-da-Flächen

sind eh da und können so auch der Artenvielfalt dienen

Quelle: U. Stanzl
Quelle: G. Lupatsch
Die Paten und Macher des Eh da-Projektes

„Eh da-Flächen“ sind Flächen, die bereits vorhanden, also „eh da“ sind, aber nicht wirtschaftlich genutzt werden oder unter Naturschutz stehen. Weg- und straßenbegleitende Flächen wie Böschungen und Straßenränder, Verkehrsinsel und Bahn- oder Hochwasserdämm sind einige Beispiele.

Ziel von „Eh da-Projekten“ ist es, diese Flächen aufzuwerten und zu neuen Lebensräumen für Bienen, Schmetterlinge und viele andere Insekten umzugestalten. Dabei will man dem gewaltigen Schwund der vergangenen Jahre Rechnung tragen und die so wichtigen kleinsten Bewohner unserer Heimat schützen. Mehr Informationen zu diesem spannenden Projekt finden Sie hier…

Aufladestationen für E-Autos

Seit 2018 können E-Autos in Otterstadt aufgeladen werden

Quelle: U. Stanzl

Am Königsplatz, gegenüber der Ringstraße 46, wurde in Kooperation mit den Stadtwerken Speyer im November 2018 eine Ladesäule mit zwei Anschlüssen (max. 2 x 22 kW) aufgestellt. Die Stadtwerke Speyer als Grundversorger von Otterstadt übernahmen die Installation und kümmern sich um Wartung und Betrieb der Ladesäule.